Die positiven Auswirkungen der Bergwelt

Neuigkeiten

Die Bergwelt ist für ihre unzähligen positiven Auswirkungen auf den Organismus und den psychophysischen Zustand des Menschen im Allgemeinen bekannt; die größten Vorteile werden bei Kindern und Erwachsenen des dritten Lebensjahres festgestellt.

In Höhenlagen zwischen 2000 und 2300 Metern über dem Meeresspiegel ermöglichen die milden Temperaturen eine stärkere Sonneneinstrahlung. Die ultravioletten Strahlen regen die Produktion von Vitamin D an, das für den Kalziumstoffwechsel von grundlegender Bedeutung ist und daher für die Knochenentwicklung von Kindern sowie für die Bekämpfung von Rheuma und Osteoporose, unter denen ältere Menschen häufig leiden, sehr wichtig ist.

Das Sonnenlicht in den Bergen, das den ganzen Tag über viel ausgeprägter und länger ist als in niedrigeren Höhenlagen, regt auch die Aktivität der Zirbeldrüse an, was zu einer höheren Produktion von Melatonin führt, dem Hormon, das für die Regulierung des Schlaf-Wach-Rhythmus verantwortlich ist.

Eine Reihe von „kaskadenartigen“ physiologischen Ereignissen hängen von Melatonin ab, wobei eine erhöhte Ausschüttung dieses Hormons zu einer höheren allgemeinen Leistungsfähigkeit des Körpers führt. Die Luftverschmutzung in Höhen zwischen 1.800 und 2.300 Metern über dem Meeresspiegel ist viel geringer als in 1.500 Metern über dem Meeresspiegel.

Es ist notwendig, mindestens 10 Tage Tag und Nacht in Höhen von 2.100-2.300 Metern über dem Meeresspiegel zu verbringen. Die Abnahme des Sauerstoffgehalts in der Luft regt das Knochenmark an, eine größere Menge roter Blutkörperchen zu produzieren, was die Sauerstoffversorgung des Gewebes im gesamten Körper verbessert.

Eine leichte Verringerung des Sauerstoffanteils in der Luft erhöht die Belüftung der Lunge, was sich insbesondere bei Kindern mit allergischen Erkrankungen wie Asthma oder Rhinitis und bei älteren Menschen mit chronischen Atemwegserkrankungen positiv auswirkt.

Neben den Bronchien und der Lunge werden auch das Herz und die Blutgefäße durch das Wetter positiv beeinflusst. Wenn Sie dann Ihren Aufenthalt in den Bergen mit einer moderaten körperlichen Betätigung verbinden, werden Ihre Gesundheit und Ihre allgemeine körperliche Verfassung davon profitieren.

Der Berg mit seiner Landschaft und dem intensiven Licht, den Farben und Düften der Natur ist ein Ort der Erholung für Menschen, die an depressiven Syndromen oder chronischen Angstzuständen leiden.